Freitauchen

Sie sind hier:  >>> Freitauchen 


Schwerelos in die Tiefe

Die drei Säulen des Freitauchens sind die Fähigkeit, die Luft entspannt und lange anhalten zu können, eine kraftsparende Haltung im Wasser und konditionelle Ausdauer, außerdem ist Wissen über die spezifischen Aspekte in Physik, Medizin und Erste Hilfe unerlässlich.

Die Fähigkeit, lange die Luft anhalten zu können, fängt im Kopf an: hierzu werden Techniken wie Yoga, Stretching, progressive Muskelentspannung, Atemtechnik, NLP, autogenes Training eingesetzt und schon bald stellt man fest, dass zwei Minuten atemlose Stille unter Wasser kein Problem mehr sind. Dies ist beim Gerätetauchen ein Plus an Sicherheit, aber auch beim Stressmanagement im Alltag direkt einsetzbar. Das Erlernen einer optimalen Tauchhaltung in Verbindung mit differenzierten Methoden des Druckausgleichs sind das A&O für einen Apnoeisten und vermitteln ein erheblich besseres Körpergefühl im Medium Wasser: man genießt den Tauchgang hautnah, entspannt und mit minimalem Aufwand.

 

 

Freitauchen oder auch Apnoetauchen



Lange schon, versuchte ich unter Wasser die Luft anzuhalten.
Aus einem Apnoekurs wurde ein Tauchlehrerkurs!
Ich will keine Rekorde brechen!!

Gerade wenn man den letzten Tag im Urlaub nicht tauchen kann, sollte man die Zeit aber zum Schnorcheln nutzen.
Mit etwas Übung, kommt, man schon auf 5-7 Meter und weil man ja keine Atemgeräusche von sich gibt kommt man auch ganz nah an die Fische heran.

Nun habe ich schon zwei Apnoekurse gegeben, es macht Spaß zuzusehen, wie die Schüler schnell zum Erfolg kommen.
Wer also mal die Luft länger als eine Minute anhalten möchte, kann sich bei mir melden.
Schaut euch die Bilder oder den Film an.

Das macht Lust auf mehr und auf vielleicht einen Anfang.

 

 



Freitauchen in einer alten Cenote in Franken / Deutschland.
Klein aber fein!! Auch so etwas kleines hat seinen Reitz.