Mexico 2018

 

Mexico- Sea of Cortez- Baja California





Nach 17 Jahren ging es wieder einmal nach Mexico !

In den 90ern hatte ich schon viel Gutes über das Tauchen in der Baja California gehört.

Da meine Frau sich schon immer einmal gewünscht hat mit Seelöwen zu tauchen, war dort die beste Gelegenheit den lustigen Schwimmern zu begegnen.

Über die weite Anreise möchte ich nur so viel schreiben, dass wir leider unangenehme Umstände durch eine Verspätung hatten und auch das Gepäck dadurch zu spät ankam.

Als wir es endlich geschafft hatten, im Hotel anzukommen, erkundeten wir gleich die Gegend und fuhren spontan per Anhalter nach La Paz. Eine schöne mexikanische Stadt.
Es lohnt sich, die Uferpromenade anschauen. Dort stehen zahlreiche Bronzestaturen, die alle etwas mit dem Meer zu tun haben. Es gibt viele ausgefallene Kneipen in den verschiedensten Farben gestylt und sehr lustig eingerichtet.

Die nächsten Tage wollten wir erst einmal entspannen. Wir erkundeten den Jachthafen und waren auf einem Bikertreffen mit Livemusik. Am dritten Tag regnete es durchgehend, so dass wir nicht auf die Straße konnten.

Aber am Tag danach sollte es mit dem Tauchen losgehen. Wir sagten gleich unserem Gude das wir wegen den Robben gekommen sind. Also fuhren wir gleich nach Los Islotes zu einer Seelöwenkolonie. Das Wasser hatte 30 Grad, keine Strömung und die Sicht betrug 20 Meter.
Gleich nach dem Abtauchen war zu bemerken, man taucht im Pazifik: Keine Korallen, keine bunten Fische!
Aber dafür ein riesiger Sardinenschwarm, Barsche, Igelfische…… und natürlich die Seelöwen.
Diese schnellen Schwimmer umtauchten uns gleich und wir konnten sie an einem ihrer Tummelplätze gut beobachten.
Der zweite Tauchgang führte uns zu einem Wrack. Die Sicht war zwar schlecht, aber unser Gude Markus betauchte das Wrack dennoch ganz hervorragend. Wie tauchten durch alle Räume, Kabinen, Brücken, einfach herrlich.

Am zweiten Tag ging es zu den riesigen Pazifik-Mantas. Aber auch hier konnten wir einige Seelöwen zwischen den TG beim Schnorcheln beobachten. Die Mantabegegnungen waren echt stark; wir hatten gute Sicht, sodass sie schon von Weitem zu sehen waren. Einige kamen auf uns zu und schwammen über uns hinweg – sehr beeindruckend!

Am dritten Tag wagten wir zwei TG, um Hammerhaie zu suchen. Doch leider hatten wir kein Glück. Von anderen Tauchgruppen erfuhren wir jedoch, dass sie bis zu 70 Tiere sahen.

Und noch ein Tag bei den Seelöwen. Meine Frau war ganz aus dem Häuschen, als die Seelöwen mit ihr spielten, nach ihrer Hand schnappen wollten und zum Schluß beim Auftauchen sogar noch ein Tänzchen mit ihr machten . Sie war soo glücklich und ich hatte die Mission Seelöwen-Tauchen erfüllt.

Fünfter Tag: wieder Mantas, doch da hat sich unsere Tauchführerin etwas vertan und wollte lieber langstreckentauchend mit uns durchführen!!! Wir sahen aber einige Teufelsrochen, sogar bei einem Liebesspiel. Sie umschwammen sich und schlugen Saltos unter Wasser.

Am nächsten Tag fuhren wir nach Cobo San Lucas, einer schönen Hafenstadt mit einem besonderen Flair. Danach verbrachten wir noch zwei Tage im Hotel und in La Paz und viel zu schnell war der Urlaub schon wieder vorbei.

Fazit:
Tauchexkursionen, Kulinarisches und Unterkunft waren so wie es sein soll!!
Die Anreise war sehr holperig, liegt das etwa an den europäischen Flughäfen?
Retour funktionierte jedenfalls alles reibungslos. Und:
Ich werde bestimmt noch einen Urlaub hier verbringen! Aber vielleicht zu einer andern Jahreszeit.